Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Barrierefreiheit
Dunkel Hell
Prof. Dr. med. Dr. h. c. mult. Wolfgang Holzgreve, MBA
Prof. Dr. med. Dr. h. c. mult. Wolfgang Holzgreve, MBA

Solidarität mit der Ukraine

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Leserinnen und Leser,

als wir diese Ausgabe vor rund einem Monat geplant haben, hätten wir uns trotz der vorhandenen Warnzeichen kaum vorstellen können, dass am 24.02.2022 ein militärischer Angriff auf ein europäisches Land begann. In solchen Phasen ist pragmatische Hilfe gefragt, die nicht erst von Anderen Einsatz verlangt, sondern selbst und unmittelbar geboten wird. Es geht darum, vor Ort die Hilfe bereitzustellen, die von den Opfern des Krieges gebraucht wird, Verletzten zu helfen und Flüchtlinge zu betreuen. Inzwischen wurden mit großartigem Einsatz von Mitarbeitenden wie Prof. Mustea, Dr. Schulze, Petra Hinz und vielen Anderen vom UKB aus Medikamente und Medizinprodukte im Wert von über 200.000,- Euro auf sicheren Wegen in die Ukraine gebracht, ebenso wie vier Notfahrzeuge, komplett mit Medikamenten ausgestattet. Alle diese Hilfsleistungen waren möglich durch große Spenden z.B. vom Weihnachtslicht des General Anzeigers, der Fachgesellschaft für Kardiologie, der UNO-Flüchtlingshilfe etc., wofür wir sehr dankbar sind. 

Das Ausmaß der Tragödie in der Ukraine hat uns fassungslos gemacht. Die beispiellose Geschlossenheit unterschiedlicher Akteure – von der Politik über die Wirtschaft bis hin zu jedem von uns – macht Hoffnung, dass wir den leidtragenden Menschen schnell und unkompliziert helfen können. Das UKB hat bereits vier Transporte mit lebenswichtigen Medizinprodukten aus der UKB-Apotheke für die Ukraine organisiert. Darüber hinaus werden sowohl Kinder als auch Erwachsene mit Krebserkrankungen, die als Flüchtlinge nach Bonn gekommen sind, am UKB behandelt. Auch für die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die aktuellen Kriegsereignisse in der Ukraine seelisch belasten, haben die Kliniken der Psychosomatik, Psychiatrie, Epileptologie und Neurodegenerative Erkrankungen und Gerontopsychiatrie gemeinsam mit der Klinikseelsorge ein Krisentelefon eingerichtet. Auch wissen wir bereits von vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dass sie Geflüchtete bei sich aufgenommen haben. Respekt! Das UKB wird auch weiterhin sein Bestes geben, um den Menschen in Not beizustehen und sie tatkräftig zu unterstützen.

Ein weiteres Beispiel des sozialen Engagements unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Projekt Casa Hogar, das den Mädchen und Frauen in der kolumbianischen Krisenregion Chocó ein selbstbestimmtes und gewaltfreies Leben ermöglicht. Dazu mehr in dieser Ausgabe.

Es gab aber in diesem Monat auch zwei besonders erfreuliche Anlässe am UKB. Am 29. März haben wir den Erweiterungsbau des Lehrgebäudes feierlich eingeweiht. Für die rund 3.000 Medizin- und Zahnmedizinstudierenden entstand ein moderner Ort des Austauschs, an dem Lernende sowie Lehrende verschiedener Disziplinen zusammenkommen können. Eine weitere großartige Entwicklung, die unser UKB noch attraktiver macht. Am selben Tag empfing das UKB Prof. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Er überbrachte den Bescheid über die Förderung von 17,5 Millionen Euro für das innovative und in Deutschland einzigartige Digitalisierungs-Projekt “Innovative Secure Medical Campus UKB“, das das UKB gemeinsam mit dem Cyber Security Cluster erarbeitet hat. Unter der Nutzung modernster Technologien wie Künstlicher Intelligenz (KI), 5G und OP-Robotik wird das UKB als Innovative Secure Medical Campus Vorreiter für einen Medizin-Campus der Zukunft sein.

Ich wünsche Ihnen eine gute Lektüre.

Herzliche Grüße

Ihr 
Wolfgang Holzgreve

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.